Erfolgreiche Zwischendemonstration

Am 18.11. haben die Projektpartner des durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND (Modernitätsfonds) geförderten Projekts VISION eine Zwischendemonstration durchgeführt.

In VISION wird ein System realisiert welches Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in die Lage versetzt unbemannte Flugsysteme mit einem deutlichen Mehrwert einzusetzen. Fokus liegt hierbei auf der Integration der Systeme in den Luftraum, der vollständigen Automatisierung und einem intelligenten Datenmanagement.

Auf Grund der Corona-Pandemie fand das Treffen rein digital statt, wodurch zwar keine Live-Flugdemonstrationen durchgeführt werden konnten, aber durch Videos von Testflügen der Projektfortschritt eindrücklich präsentiert wurde. Die einzelnen Inhalte reichten von der Cloud-Serverstruktur mit Überlegungen zu Nutzungsrechten über die aufgabenbasierte Missionssteuerung bis hin zu Funktionen der Missions- und Bahnplanung sowie Flugdurchführung. Das System umfasst Outdoor-Flugsysteme, die geeignet sind außerhalb der Sichtweite betrieben zu werden und Indoor-Fluggeräte, die in der Lage sind ohne GNSS-Empfang sicher innerhalb von Gebäuden zu navigieren. So wurde bei der Zwischendemonstration die Integration in den Luftraum durch die Einbindung der Flüge ins UTM-System der DFS sowie durch Ergebnisse der Kollisionsvermeidung adressiert und gleichzeitig die Navigationsfähigkeit und Kollisionsvermeidung in Innenräumen gezeigt.

An der Zwischendemonstration nahmen neben Projektpartnern viele Gäste aus den unterschiedlichsten Bereichen teil, mit durchweg positivem Feedback. Wichtig war für die Projektpartner auch die Einordung des Projektes in die Zukunft der Feuerwehr durch Herrn Dirk Aschenbrenner, Direktor der Feuerwehr Dortmund.

Automatischer Flug mit dem Outdoor-UAS.
Personendetektion mit dem Indoor-UAS.
Demonstration der Navigationslösung mit dem Indoor-UAS.
Kollisionsvermeidung mit dem Indoor-UAS.

Projektbeschreibung

Eine Grundvoraussetzung für eine hohe Effektivität bei Einsätzen von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) ist die Fähigkeit, Gefahrensituationen auf Basis von aktuellen Lagedaten möglichst schnell und umfassend einschätzen zu können. Insbesondere aus der Luft gewonnene Daten bieten wertvolle Informationen zur Beurteilung der Gefahrenlage. Für die Datenerfassung werden seit einiger Zeit vermehrt unbemannte Flugsysteme (UAS) verwendet. Um die UAS effektiv einsetzen zu können, muss eine umfassende Automatisierung von der Datenerfassung bis hin zur Datenverarbeitung erfolgen. Außerdem müssen die UAS sicher in den gemeinsam mit der bemannten Luftfahrt genutzten Luftraum integriert werden.

Ziele

Ziel des Projekts ist es, ein System zu realisieren, welches die BOS in die Lage versetzt, UAS mit einem deutlichen Mehrwert einzusetzen. Alle Flugsysteme sind dabei vollständig in das Datennetz der Einsatzkräfte eingebunden. Zusätzlich sind die UAS über ein UAS Traffic Management System in den öffentlichen Luftraum integriert, welches den konfliktfreien Betrieb der unterschiedlichen Luftverkehrsteilnehmer unterstützt. Die Datenübertragung stützt sich vollständig auf ein Mobilfunknetz. Als zentrales Element des Datenmanagements wird eine cloudbasierte Lösung entwickelt. Ein besonderer Fokus des Projektes liegt auf Kollisionsvermeidung und Konnektivität der Flugsysteme, automatisierter Datenerfassung und einer stärkeren Einbindung in bestehende Feuerwehrprozesse.

Datenbereitstellung

Im Rahmen der Förderline mFUND des BMVI erhobende Daten werden von den verschiednen Projekten in der mCLOUD bereitgestellt.

https://mcloud.de/

In der mCLOUD sind Daten aus den Themenbereichen Straßenverkehr, Bahnverkehr, Luft- und Raumfahrt, Klima und Wetter sowie Gewässer und Wasserstraßen zu finden. Die Daten sind über Schlagworte recherchierbar und direkt zum Download oder zur dynamischen Einbindung in eigene Anwendungen verlinkt. Die Daten selbst liegen nicht in der mCLOUD. Stattdessen verweist die mCLOUD auf Datenschnittstellen und Download-Links der bereitstellenden Behörden und Unternehmen.

Die im Rahmen des Projektes VISION erhobenen Daten sind unter Flugbewegungen und Quadrotor-Sensor-Data zu finden.

Konsortium